Outdoorpartner Hollabrunn
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein nützliches Potral für das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie können in "Hollabrunn" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Hollabrunn: Gemeinde: Hollabrunn
Bundesland: Niederösterreich
politischer Bezirk: Hollabrunn (HL)
PLZ: 2020
Seehöhe: 236
Gemeindefläche: 152.38 km2
BerghĂĽtte: HĂĽtte Sonnberg Hollabrunn

Nordöstliches Flach- und Hügelland: Hollabrunn- Mistelbacher Gebiet Hollabrunn

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Hollabrunn" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Hollabrunn": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gewässer Hollabrunn:
Seen:

Bach, FluĂź, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Potzneusiedl Outdoorpartner
Niederwaldkirchen Outdoorpartner
Scheffau am Wilden Kaiser Outdoorpartner
DamĂĽls Outdoorpartner
Polling in Tirol Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Hollabrunn:
Katastergemeinde (KG):
Gaisberg
Gaisberg
Katastralgemeindenummer 09015 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31022 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2020 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2014 2031 2032
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Hollabrunn
BG-Code 3102

Katastergemeinde (KG):
Enzersdorf im Thale
Enzersdorf im Thale
Katastralgemeindenummer 09011 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31022 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2020 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2014 2031 2032
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Hollabrunn
BG-Code 3102

Katastergemeinde (KG):
Eggendorf im Thale
Eggendorf im Thale
Katastralgemeindenummer 09009 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31022 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2020 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2014 2031 2032
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Hollabrunn
BG-Code 3102

Katastergemeinde (KG):
Aspersdorf
Aspersdorf
Katastralgemeindenummer 09003 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31022 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2020 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2014 2031 2032
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Hollabrunn
BG-Code 3102

Katastergemeinde (KG):
Wolfsbrunn
Wolfsbrunn
Katastralgemeindenummer 09071 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31022 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2020 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2014 2031 2032
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Hollabrunn
BG-Code 3102

Ortschaft:
Enzersdorf im Thale Hollabrunn
Hollabrunn Hollabrunn
Kleinstetteldorf Hollabrunn
Breitenwaida Hollabrunn
Weyerburg Hollabrunn



Siedlungen:
Guntersdorfer Jägerhaus,
Weyerburg,
Kleinstetteldorf,
PflegermĂĽhle,
Schloss Weyerburg,


Hollabrunn.Wirtschaft und Infrastruktur.Ă–ffentliche Einrichtungen.Gesundheit.

  • Landesklinikum Weinviertel Hollabrunn
  • Pflegeheim
  • Rotes Kreuz Bezirksstelle Hollabrunn

Quellenangabe: Die Seite "Hollabrunn.Wirtschaft und Infrastruktur.Öffentliche Einrichtungen.Gesundheit." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 16. März 2010 11:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hollabrunn.Wirtschaft und Infrastruktur.Ă–ffentliche Einrichtungen.Gesundheit.

  • Landesklinikum Weinviertel Hollabrunn
  • Pflegeheim
  • Rotes Kreuz Bezirksstelle Hollabrunn

Quellenangabe: Die Seite "Hollabrunn.Wirtschaft und Infrastruktur.Öffentliche Einrichtungen.Gesundheit." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 16. März 2010 11:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
Person (Hollabrunn)
Pfarrkirche Gro??
Raschala
Sonnberg (Gemeinde Hollabrunn)
Weinviertler Sparkasse


Die Seite Kategorie: Hollabrunn aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂĽgbar.

Niederhollabrunn.Geschichte.

Die erste Besiedelung des Gebiets fand nachweislich bereits in der Altsteinzeit statt. Errichtung des "Leebergs" (Tumulus/Hügelgrab) in der Hallstattzeit. finden.Die Gründung der Pfarre geht in die Zeit um 1000 zurück. Die Pfarrkirche wurde dem Diakonsmärtyrer St. Laurentius geweiht. Nachdem der Weg zur Kirche am Michelberg, der überhaupt ältesten Kultstätte dieser Region zu beschwerlich für die Menschen geworden war, gewann allmählich die St. Laurentikirche im Thale an Bedeutung. Wer Gründer des Ortes und der Pfarre ist, ist nicht sicher bekannt. Es wird vermutet, dass die Gründung entweder auf den Landesfürsten zurückgeht, dem von Kaiser Otto I. weite Gebiete in Niederösterreich nach der Schlacht auf dem Lechfeld 955 und der Zurückdrängung der Ungarn geschenkt wurden, oder einer der Edlen von Hollarinbrunnen, die auf dem heutigen Kirchenberg ein Festes Haus besassen, könnte der Stifter gewesen sein. Nicht zuletzt wäre es auch möglich, dass der Bischof von Passau, der 1014 unter anderem auch Grundbesitz für die Errichtung einer Seelsorgestation in Stockerau erhielt, der Gründer war.Als Quelle ersten Ranges für das Geschlecht der Edlen von Hollarinbrunnen ist das Saalbuch des Stiftes Klosterneuburg zu nennen, in dem im Laufe des 12. Jahrhunderts einige Mitglieder genannt werden: 1113 Adalramus de Hollarenprunnen, 1160 Sighard (als Zeuge einer Schenkung von Herzog Heinrich II. Jasomirgott) und 1171 Siglohus sowie sein Bruder Otto de Hollarbrunne. Dann dürfte dieses Geschlecht bald wieder erloschen sein.Die erste urkundliche Erwähnung der Pfarre Niederhollabrunn findet sich im Jahre 1135 als Markgraf Leopold III. den Zehent von 13 Pfarren an Bischof Reginmar von Passau zurückstellte.Nach dem Geschlecht der "Edlen von Hollarinbrunnen" wurden die Herren von Gerloss Eigentümer von Niederhollabrunn. Nach der Familie Gerloss kam der Ort an das Bistum Passau. Es ist bisher noch unklar, ob der Ort durch Kauf, Tausch oder Schenkung an das Bistum kam. 1222 war Bischof Gebhard von Passau vorübergehend genötigt, das Dorf an Herzog Leopold VI. als Lehen zur Abtragung eines Schuldenrestes zu übertragen. Im Jahre 1241 bestätigte Herzog Friedrich II. auch die "Pfarrey Holabrunn" als ein passauisches Lehen. 1253 ging die Pfarre aus dem Besitz des Bischofs in den seines Domkapitels über. 1277 wurde dies von König Rudolf I. bestätigt. Schon vorher dürfte König Ottokar von Böhmen stillschweigend auf das bisher lehenweise besessene Patronatsrecht verzichtet haben. Später incorportierte der Papst feierlich den Pfarrort den Domdechanten zu Passau. Bis zur Auflassung des Hochstiftes verblieb er dort.1258 hatte auch das Chorherrenstift Klosterneuburg in Niederhollabrunn Besitz, welches dem ältesten erhaltenen Urbar von Klosterneuburg entnommen werden kann. 1177-1185 hatte Herzog Leopold V. dem Stift die Kinder des Gerung von Niederhollabrunn geschenkt. Das Stift Heiligenkreuz hatte Besitz laut einem Urbar vom Ende des 13. Jahrhunderts.1586 eignete sich Melchior Khlesl die Pfarre an und liess sich vom Domdechanten von Passau, Anton Fabricius, "installieren und investieren". Das Inventar liess er dem Domdechanten überreichen. Erzherzog Ernst befahl Khlesel 1589, die Robot nicht über 14 Tage auszudehnen. Da Khlesl 1598 anlässlich seiner Ernennung zum Bischof von Wien nicht auf die Pfarre Niederhollabrunn verzichten wollte, kam es zum Streit "mit rüden Worten" zwischen ihm und dem Domdechanten von Passau, Graf Karl von Lamberg.Darüber hinaus teilte der Ort natürlich auch die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Quellenangabe: Die Seite "Niederhollabrunn.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 20:11 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hollabrunn.Wirtschaft und Infrastruktur.Öffentliche Einrichtungen.?„mter und Behörden.

  • Bezirkshauptmannschaft
  • Finanzamt
  • Bezirksgericht
  • Vermessungsamt
  • NĂ– Agrarbezirksbehörde (Aussenstelle)
  • Arbeitsmarktservice
  • Bezirksstelle der Wirtschaftskammer
  • Bezirksstelle der Arbeiterkammer
  • Bezirksbauernkammer

Quellenangabe: Die Seite "Hollabrunn.Wirtschaft und Infrastruktur.Öffentliche Einrichtungen.?„mter und Behörden." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 16. März 2010 11:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Niederhollabrunn.Söhne und Töchter.

  • Theodor Kramer (1897-1958), Lyriker
  • Franz Wild (1791-1859), Opernsänger
  • Thaddäus Huber (1742-1798), Geiger, Komponist
  • Andreas Krickel OCist (* 17. Oktober 1754 in Streitdorf; ?€  31. August 1806 in Stronsdorf), Mönch und Komponist, hiess mit Taufnamen Johann Nepomuk und legte seine Profess frĂĽhestens Ende 1778 im nur wenige Jahre später aufgrund der Josephinischen Reformen aufgelassenen Zisterziensterkloster Säusenstein ab. 1779 wurde er in Wien zum Priester geweiht, kam 1784 als Provisor nach Stronsdorf und wurde hier 1786 als Pfarrer eingesetzt. Werke: eine Messe (unter anderem auch unter dem Namen Joseph Haydns ĂĽberliefert, vgl. Hob. XXII:B5), zwei Requien und kleinere Kirchenkompositionen.
  • Thomas Ebendorfer (1388-1464), Theologe und Historiker
  • Anna Magdalena Antonia Prenner Edle von Flamberg, verehel. Gräfin von Walsegg (* 15. September 1770 im Schloss Niederfellabrunn; ?€  14. Februar 1791 auf Schloss Stuppach bei Gloggnitz/Niederösterreich) war die Tochter von Johann Wilhelm Prenner Reichsritter und Edler von Flamberg, EigentĂĽmer der Herrschaft Praunsberg (Niederfellabrunn) und Magdalena Lehner Edle von Waldberg. Sie heiratete am 9. September 1787 Franz Josef Anton Graf von Walsegg (1763-1827)in der "Walsegg`schen Patronatskirche" von Maria Schutz am Semmering (NĂ–). Aus Anlass ihres frĂĽhzeitigen Todes mit nur 20 Jahren gab ihr Gatte bei Wolfgang Amadeus Mozart ein Requiem in Auftrag, das Walsegg als Eigenkomposition ausgeben und auffĂĽhren wollte, was er am 14. Dezember 1793 in der Zisterzienser Stifts-Pfarrkirche (Neuklosterkirche) in Wiener Neustadt auch tat.
  • Karl Pischinger (* 8. Mai 1823 in Streitdorf - ?€  26. Oktober 1886 in Liezen) war Tier- bzw. Landschaftsmaler und Lithograph der Romantik, er studierte an der Akademie der bildenden KĂĽnste Wien. Seine Aquarelle zeichnen sich besonders durch ihre Feinheit aus. Die Themen seiner Ă–lbilder waren hauptsächlich dem bäuerlichen Leben entnommen.

Quellenangabe: Die Seite "Niederhollabrunn.Söhne und Töchter." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 20:11 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.






Schäffern.Geografie.Geografische Lage.

Schäffern liegt ca. 39 km nördlich der Bezirkshauptstadt Hartberg am Fusse des Wechsels. Östlich von Schäffern beginnt die Bucklige Welt. Die Gemeinde wird im Norden und Osten von Niederösterreich, im Süden vom Burgenland begrenzt und liegt somit am nord-östlichen Ende des steirischen Jogllandes im Dreiländereck.Das Gemeindegebiet wird grösstenteils von den Zuflüssen der Pinka, einem Nebenfluss der Raab entwässert. Im äussersten Norden des Gemeindegebietes entspringt der Zöbernbach, der bei Lockenhaus in die Güns mündet.Da Schäffern lediglich am Ostrand des Wechsels liegt, weist es nur wenige herausragende Erhebungen aus. Der höchste Punkt im Gemeindegebiet ist der Hartberg (913m) im Norden, die höchste Erhebung im Osten ist der Gemeinderiegel (744m).

Quellenangabe: Die Seite "Schäffern.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 19:03 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hirschegg.Geografie.

Das Bergdorf Hirschegg liegt in der Weststeiermark ca. 14 km westlich der Bezirkshauptstadt Voitsberg. Die Berge und Almen ringsum erheben sich bis auf 1999 Meter. Die westlich gelegene Packalpe bildet die Grenze zum Kärntner Lavanttal, die Stubalpe im Norden zum Murtal in der Obersteiermark.
  • im Norden: Amering und Reisstrasse
  • im Osten: Gössnitz und Edelschrott
  • im SĂĽden: Pack und Preitenegg
  • im Westen: Reichenfels und Bad Sankt Leonhard im Lavanttal
gebildet.

Quellenangabe: Die Seite "Hirschegg.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 1. März 2010 21:24 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Neumarkt im MĂĽhlkreis.Kultur und SehenswĂĽrdigkeiten.Musik.

  • Musikverein Neumarkt (mit rund 50 Mitglieder)
  • Kirchenchor & Jugendchor Neumarkt

Quellenangabe: Die Seite "Neumarkt im Mühlkreis.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Musik." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. Januar 2010 11:56 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Ortschaften:

Hollabrunn,
Weyerburg,
Kleinkadolz,
Enzersdorf im Thale,
Mariathal,
Höfe:
Kleinstetteldorfhof,
Oberfellabrunnhof,
Raschalahof,
Wieselsfeldhof,
Mariathalhof,

Siedlung:
Kleine FeldmĂĽhlesiedlung,
SteinmĂĽhlesiedlung,
Kleinstelzendorfsiedlung,
Pestkapellesiedlung,
Guntersdorfer Jägerhaussiedlung,
RohrmĂĽhlestraĂźe,
KleinkadolzstraĂźe,
PuchstraĂźe,
SchwarzhofstraĂźe,
Guntersdorfer Jägerhausstraße,

Wege:
BlasermĂĽhleweg,
Pestkapelleweg,
Guntersdorfer Jägerhausweg,
Kleine FeldmĂĽhleweg,
Suttenbrunnweg,